Reinigungs- und Entfettungsanlage (Typ WEBA)

Aufgabenstellung an MTM:
Gefragt ist eine Reinigungs- und Entfettungsanlage als preiswerte Lösungsvariante, um Fertigungsteile zu entfetten und entölen. Eine in kompakter Bauweise konstruierte Einkammer-Reinigungsanlage, welche in zentralen und dezentralen Bereichen des Fertigungsflusses integriert werden (z.B. Insellösungen) kann.

Reinigungstechnik, industrielle Reinigung, industrielle Teilreinigung, Teilereinigung, Feinstreinigung, Reinigungsanlage, Reinigungsanlagen, Bauteilereinigung

Unsere Lösung:
Die MTM WEBA Reinigungs- und Entfettungsanlage hat als zentrales Konstruktionselement eine Behandlungskammer zur Reinigung von industriell gefertigten Werkstücken sowie Schüttgut. Dabei bildet die WEBA, welche als kleine Schwester der FKA (Flut-Kammer-Anlage) gesehen werden kann, mit ihren platzsparenden Abmessungen eine leicht zu transportierende Einheit.
In dieser Reinigungsanlage ist eine breite Palette verfahrenstechnischer Applikationen wie Spritz-, Flutinjektionswaschen, Spritz- und Flutinjektionsspülen sowie Warmlufttrocknung durch Abblasen und Vakuumtrocknen möglich.
Hierzu kann die Reinigungsanlage von MTM mit handelsüblichen Körben an der Vorderseite beschickt werden. Die Entnahme erfolgt an gleicher Stelle. Zur Unterstützenden Wirkung des Reinigungs- und Trocknungsprozess kann der Warenkorb um seine Längsachse rotieren. Das direkte Beschicken der Entfettungsanlage mit Warenträgern oder geeignetem Waschgut ist ebenfalls möglich. Die verfahrenstechnischen Möglichkeiten der WEBA reinigen zuverlässig Hohl- und Zwischenräume von Metallteilen.

An der Vorderseite der Einkammer-Reinigungsanlage befindet sich eine gut zugängliche Wartungsöffnung für den Medienvorratsbereich, durch welche auch der Rücklauffilterkorb gereinigt werden kann. Ein Entöler ist in die Becken der Teilereinigungsanlage integrierbar. Durch die geschlossene Bauweise der Einkammer-Reinigungsanlage ist die Dampf- und Geruchsbelästigung gering gehalten.

Bezüglich der Nutzmaße, des Maximalgewichts und des Werkstoffes des zu behandelnden Werkstückes ist die Reinigungsanlage flexibel. So können Rohre, Nockenwellen, Getriebeteile für PKW, Kleineisenindustrie, Zylinderköpfe, Getriebe für Elektromotoren, Stirnräder , Turbinengehäuse, Stanzteile und Zugstreben gereinigt und entfettet werden. Als Reinigungsmedium sind wässrige Reiniger und Kaltreiniger geeignet. Beim Reinigen im Spritzverfahren darf die Reinigungsanlage jedoch nur mit nicht schäumendem Reiniger betrieben werden.