Einkammer-Reinigungsanlagen (FERA, FKA, WEBA)

Schwenkarmwäscher (Anlagen-Typ SAW)
1. März 2017
Mehrkammer-Reinigungsanlagen (Anlagen-Typ MFR)
1. März 2017
Alle anzeigen

Einkammer-Reinigungsanlagen (FERA, FKA, WEBA)

Die FERA Reinigungsanlage von MTM.

Unsere Einkammer-Reinigungsanlagen sind speziell den Bedürfnissen der klein- und mittelständischen Industrie für die Behandlung von Schüttgütern (Korbware) und Serienteilen angepasst.



Neben dem Entfetten und Reinigen von Drehteilen, Armaturen usw. finden die größeren Einkammer-Reinigungsanlagen auch breite Anwendung für die Komponenten der Automobilindustrie. Dabei finden die Reinigungsschritte Waschen, Spülen und Trocknen in einer einzigen Reinigungskammer statt.
Die Einkammer-Reinigungsanlagen werden vorzugsweise mit handelsüblichen Waschkörben, aber auch mit Warenträgern oder geeigneten Einzelwerkstücken, an der Vorderseite der Anlage beschickt, die Entnahme erfolgt an gleicher Stelle. Es können sowohl Anlagentypen für komplette Automatisierung bei zentraler Inlinefertigung als auch für die dezentrale Inselfertigung realisiert werden.
 
Anlagen Typ FERA

Aufgabenstellung an MTM:
Die Entwicklung einer Reinigungsanlage, welche industrielle Bauteile einzeln oder in Körben direkt nach der Bearbeitung wäscht.

Unsere Lösung:
Die FERA-Reinigungsanlage fällt durch ihr modernes Design auf. Diese Reingungsanlage ist eine Ein-Kammeranlage zur Reinigung von industriell gefertigten Einzelwerkstücken sowie Schüttgut Sie ist durch ihre kompakte Bauweise sehr platzsparend und mit einem Gabelstapler transportierbar. Die Anlage hat verschiedene temporär geschlossene Medienprozesse. Bauteil- bzw. Waschgutabmessungen von 530 x 320 x 200 mm bis 670 x 480 x 300 mm können in dieser Anlage gewaschen werden.

Vorteile:
-Durch geringste Medienverschleppung sind längere Badstandzeiten gesichert.
-Es gibt keine Ventile im Medienrücklauf - dies schließt Dichtheitsprobleme komplett aus.
-Die FERA Anlage erzielt kürzeste Nebenzeiten durch den schnellen Ablauf.
-Der Waschprozess mit Teilerotation und bewegte Düsenstöcke erzielt eine wesentliche Verbesserung des Reinigungsergebnisses im Vergleich zu Durchlaufanlagen und Spritzwaschanlagen.
-Alle pneumatischen, mechanischen und elektrischen Komponenten liegen außerhalb des Nassbereichs und sind somit keiner Feuchtigkeit ausgesetzt. Dies gewährleistet eine lange Lebensdauer der Komponenten.
-Sehr gute Wartungszugänglichkeit.
-Es geschieht keine Bauteilbeschädigung während des Reinigungsprozesses.
-Die Körbe mit den Bauteilen werden direkt mitgewaschen, somit ist keine separate Korbreinigung notwendig.
 
Anlagen Typ FKA (Flut-Kammer-Anlage)

Anwendung:
Die MTM FKA Anlage wurde speziell für die klein- und mittelständische Industrie zur Teilreinigung entwickelt.

Auslegung:
Die Reinigungsschritte Waschen, Spülen, Trocknen finden in einer Reinigungskammer statt. Für Serienteile, komplizierte Einzelwerkstücke auf Warenträgern sowie Schüttgut in handelsüblichen Warenkörben kann in der Reinigungsanlage ein mehrstufiges Spritz- und Tauchverfahren sowie ein kombiniertes Reinigungsverfahren mit anschließender Trocknung im Luftzirkulationsverfahren realisiert werden. Dabei wird die Reinigungswirkung, wie auch die Trocknung, durch Drehen oder Schwenken der Warenaufnahme innerhalb der Entfettungsanlage unterstützt.

Mögliche Verfahrenstechniken:
- Reinigen
- Entfetten
- Phosphatieren
- Dampfreinigen
- Flutinjektionswaschen
- Spritzspülen
- DI-Wasser-Spülen
- Warmlufttrocknen und Vakuumtrocknen

Verfahren:
Das Waschgut wird der Reinigungsanlage an der Vorderseite über einen Absetztisch zugeführt, welcher Platz für die Aufnahme von zwei Standard-Waschgebinden bietet. Behandlungszeiten, Temperaturen, Rotation oder Schwenkbewegungen sind entsprechend der Ausführungsvariante einstellbar. Bei Korbwaren können die verwendeten Warenkörbe gleichzeitig als Transport- und Waschkörbe verwendet werden. Dadurch ist ein Umpacken der Ware nicht erforderlich. Die verschmutzten Warenkörbe werden zusammen mit dem Waschgut gereinigt, separates Waschen erübrigt sich somit. Innerhalb der geschlossenen Verkleidung befindet sich die zylinderförmige Behandlungskammer als zentrales Bauelement der FKA-Reinigungsanlage. Um diese ordnen sich systematisch die notwendigen Funktionsaggregate.
Durch diese Kompaktbauweise stellt die Reinigungsanlage eine anschlussfertige geschlossene Einheit, welche jederzeit an einen beliebigen anderen Aufstellungsort umgesetzt werden kann, dar.
Dabei kann diese MTM Reinigungsanlage vollautomatisch betrieben und in komplexe Automationsvorgänge integriert werden. So ist die komplette Automatisierung in eine Inlinefertigung möglich. Korbkodierungen lassen unterschiedlichste Waschprogramme, abgestimmt auf die Verunreinigung, sowie die Teilegeometrie, den Chargendurchsatz und die Restschmutzanforderungen zu.

Vorteile:
- Innerhalb der Nutzmaße, des Maximalgewichts und der zu behandelnden Werkstoffe ist die Reinigungsanlage flexibel.
- Kundenspezifische Sonderanlagen sind möglich. So können auch großvolumige Teile wie Kurbelgehäuse aus dem automotiven Umfeld mit einem Chargengewicht von 750 kg in der Reinigungsanlage gereinigt werden. Wahlweise können zum Beispiel Schrauben, Beschläge, Getriebe für Elektromotoren, Zylinderköpfe in Kleinserien, Getriebeteile für PKW, Steinbohrer, Nockenwellen, Lenkschlösser für PKW oder TRI-Flansche in der Entfettungsanlage gereinigt werden.
 
Anlagen Typ WEBA (Reinigungs- und Entfettungsanlage)

Aufgabenstellung an MTM:
Gefragt ist eine Reinigungs- und Entfettungsanlage als preiswerte Lösungsvariante, um Fertigungsteile zu entfetten und entölen. Eine in kompakter Bauweise konstruierte Einkammer-Reinigungsanlage, welche in zentralen und dezentralen Bereichen des Fertigungsflusses integriert werden (z.B. Insellösungen) kann.

Unsere Lösung:
Die MTM WEBA Industrie-Reinigungsanlage hat als zentrales Konstruktionselement eine Behandlungskammer zur Reinigung von industriell gefertigten Werkstücken sowie Schüttgut. Dabei bildet die WEBA, welche als kleine Schwester der FKA (Flut-Kammer-Anlage) gesehen werden kann, mit ihren platzsparenden Abmessungen eine leicht zu transportierende Einheit.
In dieser Reinigungsanlage ist eine breite Palette verfahrenstechnischer Applikationen wie Spritz-, Flutinjektionswaschen, Spritz- und Flutinjektionsspülen sowie Warmlufttrocknung durch Abblasen und Vakuumtrocknen möglich.
Hierzu kann die Reinigungsanlage von MTM mit handelsüblichen Körben an der Vorderseite beschickt werden. Die Entnahme erfolgt an gleicher Stelle. Zur Unterstützenden Wirkung des Reinigungs- und Trocknungsprozess kann der Warenkorb um seine Längsachse rotieren. Das direkte Beschicken der Entfettungsanlage mit Warenträgern oder geeignetem Waschgut ist ebenfalls möglich. Die verfahrenstechnischen Möglichkeiten der WEBA reinigen zuverlässig Hohl- und Zwischenräume von Metallteilen.
An der Vorderseite der Einkammer-Reinigungsanlage befindet sich eine gut zugängliche Wartungsöffnung für den Medienvorratsbereich, durch welche auch der Rücklauffilterkorb gereinigt werden kann. Ein Entöler ist in die Becken der Teilereinigungsanlage integrierbar. Durch die geschlossene Bauweise der Einkammer-Reinigungsanlage ist die Dampf- und Geruchsbelästigung gering gehalten.

Bezüglich der Nutzmaße, des Maximalgewichts und des Werkstoffes des zu behandelnden Werkstückes ist die Reinigungsanlage flexibel. So können Rohre, Nockenwellen, Getriebeteile für PKW, Kleineisenindustrie, Zylinderköpfe, Getriebe für Elektromotoren, Stirnräder , Turbinengehäuse, Stanzteile und Zugstreben gereinigt und entfettet werden. Als Reinigungsmedium sind wässrige Reiniger und Kaltreiniger geeignet. Beim Reinigen im Spritzverfahren darf die Reinigungsanlage jedoch nur mit nichtschäumendem Reiniger betrieben werden.